Freitag, 18. Mai 2018

Maiglöckchen ....

 
.... ganz viele Maiglöckchen stehen in meiner kleinen Vase.

 
Maiglöckchen verzaubern im Frühling mit schneeweißen duftenden Blüten,
aber leider sind sie auch hochgiftig.

 
Da sich bei uns im Garten wieder kleine Kinder tummeln, habe ich
vorsichtshalber alle Maiglöckchen abgeschnitten.
Die Blätter wären wahrscheinlich kein Problem gewesen,
aber ab Juli erscheinen dann die leuchtend roten Beeren und
die wären ganz bestimmt ein Magnet für Kinderhände,
die ganz wild auf alle (essbaren) Beeren sind.

 
 So ist also ein ganz ansehnliches Sträusschen zusammen gekommen.
Als Vase musste ein kleines Glas, in dem sonst Teelichter stehen, herhalten.


Das Sträusschen steht nun seit ein paar Tagen nicht mehr im Wintergarten,
sondern wegen den Regenfällen in den letzten Tagen, bei uns im Wohnzimmer.
Aber ab heute soll das Wetter ja wieder besser werden, dann wandert es
wieder nach draussen.


Mich trefft ihr dann auch wieder im Garten.
Macht's gut. Bis zum nächsten Mal.
 
 
Bernadette
 
 
 
 
verlinkt mit
 
 
 
 
 
 



Dienstag, 15. Mai 2018

Gartendeko aus Terrakotta aufbessern


 
Den ganzen Winter über standen die unten gezeigten Dekosachen im Wintergarten bereit
zum neu bemalt werden. Höchste Zeit, dass ich mich nun endlich an die Arbeit machte.

 
 
Solche Terrakottakugeln, Engel oder auch Vögelchen nehme ich gerne vom Flohmarkt nach
Hause mit. Meistens haben sie aber schon bessere Tage gesehen.
Aber kein Problem, mit Farbe und Pinsel lässt sich da einiges machen.


Den Topf, den ihr oben auf der Säule seht, habe ich schon letztes oder sogar vorletztes Jahr renoviert
und der sieht doch immer noch tiptop aus. Da ich immer nach dem gleichen Schema vorgehe,
passen die einzelnen Sachen dann auch wunderbar zusammen.


Hier seht ihr die einzelnen Schritte, die ich vorgenommen habe. Vor dem ersten Anstrich,
der immer der dunkelste ist, habe ich alles gründlich mit einer harten Bürste bearbeitet.
Danach arbeite ich mit einem kleinen Schwämmchen weiter. Zuerst habe ich Grau,
dann Beige und zuletzt ein gebrochenes Weiss aufgetupft.


Dieses Mal habe ich Kreidefarbe benützt.
Andere Jahre war es auch schon Fassadenfarbe.


Zum Schutz und damit die Farbe möglichst lange hält,
habe ich zum Schluss einen sogenannten Sealer, der farblos trocknet, aufgetragen.


Die Deko wird wohl durch den Garten wandern und immer wieder mal wo anders stehen.


Solche kleinen Vögelchen benützte ich, wenn sie hohl sind oder unten ein Loch haben, gerne als Aufsatz auf einfachen Metallstäben, an denen dann die hohen Stauden befestigt werden können.


Diese pinkfarbene Lieblings-Pfingstrose von Herr Landidylle kennt ihr ja schon
vom letzten Post.

 
Auch der Hahn auf dem Stuhl war einmal terrakottafarben, als ich ihn beim
Trödler gefunden hatte. *Hier* könnt ihr gerne nachlesen, wie ich ihn damals
verwandelt habe und auch *hier* gibt es noch weitere vorher-nachher Bilder.
 

Das war es für heute und
 nun wünsche ich euch eine gute Woche.
 
Macht's gut. Bis zum nächsten Mal.
 
Bernadette
 
 
 
 
meine Gartendeko findet ihr auch bei
 
 
 
 
 

Sonntag, 13. Mai 2018

Pfingstrosen zum Muttertag


 
Im Moment freue ich mich gerade besonders über die Pfingstrosen im Garten und
deshalb möchte ich euch gerne mit ein paar Bilder daran teilhaben.


Im ganzen Garten befinden sich ca. 20 dieser Pflanzen.

 
Dabei gibt es einfach blühende Exemplare genau so wie ....
 
 
.... wie gefüllte.

 
Alle, die schon in diesem Garten vorhanden waren, blühen in einem samtigen Himbeerrot.
Diese wurden einfach geteilt und am neuen Standort wieder eingesetzt ....
..... und alle haben sie den Umzug ohne Probleme akzeptiert.
 
 
Andere Farben sind dann neu dazu gekommen, so wie diese hellrosa
blühende, die beim verblühen ihre Farbe zu weiss wechselt.
 
 
Es gibt früh blühende, genau so wie solche, die erst
in den nächsten Tagen oder Wochen ihre Blüten öffnen.
 
 
Die Lieblingssorte von Herr Landidylle seht ihr oben.
Diese Pflanze habe ich aus unserem letzten Garten mitgebracht.
Leider habe ich keine Ahnung mehr wie diese Sorte heisst.
 

Meine Pfingstrosen erhalten immer im Frühjahr eine gute Portion frischen Kompost.
Das ist eigentlich alles, was sie an Pflege erhalten, ausser dass ich nach der Blüte
 die verbleibenden Samenkapseln entferne.
 

 Mehr Bilder aus dem (Pfingstrosen)Garten gibt es dann nächste Woche.
Da zeige ich dann, wie ich nicht mehr so ansehnliche Dekoobjekte aus Ton
mit Farbe und Pinsel wieder auffrische.
 
Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Muttertag und
morgen einen guten Start in die neue Woche.
 
Macht's gut. Bis zum nächsten Mal.
 
Bernadette
 
 
 
mein Gartenglück findet ihr auch bei
 

 


 

Freitag, 11. Mai 2018

Flieder aus dem Garten



Da nach Regen die blühenden Äste unseres alten Fliederbaumes
immer in den Weg hineinragen, gibt es bei uns jedes Jahr einen Fliederstrauss.
 

Dieses Jahr verziert er unseren Wintergarten,
wo er sich dank der nächtlichen Kühle schon ein paar Tage hält.

 
Da unser Leben seit anfangs April sowieso mehrheitlich hier draussen
statt findet, können wir reichlich von seinem feinen Duft schnuppern.
 
 
Weil seit gestern nun endlich auch der lang ersehnte Regen eingetroffen ist,
gibt es vielleicht gleich nochmals einen Strauss davon.
Ausserdem habe ich so wieder etwas Zeit, drinnen liegen gebliebene Aufgaben
zu erledigen und auch der Malerpinsel soll wieder einmal in Betrieb genommen werden.
Davon kann ich euch vielleicht dann schon am Dienstag mehr berichten.
 
 
 Jetzt aber wünsche ich euch ein gemütliches Wochenende und
falls ihr ihn feiert auch einen schönen Muttertag.
 
Macht's gut. Bis zum nächsten Mal.
 
Bernadette
 
 
 
Meinen Strauss findet ihr auch bei
 
 
 
 
 

Dienstag, 8. Mai 2018

Rhabarber-Muffins ....

......  mit Rhabarber aus meinem Lazy-Gemüsegarten.

 
Das erste im Jahr, was in unserem Mini-Gemüsegarten reif ist,
sind die Rhabarber-Stengel...
 
... und dieses Jahr habe ich mir vorgenommen,
einige neue Rezepte auszuprobieren.
 

Bei der Suche im Netz bin ich auf diese Muffins gestossen.

 
Da die Küchlein familienintern auf allgemeine Zustimmung gestossen sind,
zeige ich euch gerne welches *Rezept* ich gefunden habe.
Das schöne daran ist, dass alle Zutaten normalerweise schon zuhause vorrätig sind und
man sie so in relativ kurzer Zeit zu einer feinen Tasse Kaffee geniessen kann.

 
Was man auf kleinem Raum, mit möglichst wenig Aufwand, sonst noch
so alles Essbares anpflanzen kann, zeige ich euch demnächst einmal noch genauer.


Ich wünsche euch eine sonnige verkürzte Woche.
 
Macht's gut. Bis zum nächsten Mal.
 
Bernadette
 
 
 
 
verlinkt mit

 
 
 

Sonntag, 22. April 2018

Erster Höhepunkt im Garten

Ein erster Höhepunkt in unserem Garten ist ganz sicher
die Zeit der Tulpenblüte.
 
 
Dieses Jahr ungewöhnlich früh, ist es doch andere Jahre
meistens erst Ende April so weit.
 
 
Alle diese Blüten, die ihr da seht sind eigentlich ...
hmmm ... wie soll ich es sagen ....
.... Unglücke oder Versehen!
 

Mein Ziel war immer ....
.... ein pastelliger Garten in rosa, weiss und blau.
 
 
Nun, zum Teil ist mir das ja auch gelungen,
aber eben nicht überall.
 
In diesem Trog vor unserem Wintergarten
 zum Beispiel ....

 
.... blüht es zu erst einmal einfach gelb ....
... weil ganz am Anfang, als wir unseren Garten übernommen haben,
überall gelbe Tulpen vorhanden waren.
Also habe ich versucht alle einzusammeln und auszugraben ....
...aber dann brachte ich es nicht übers Herz sie einfach fortzuwerfen.
So sind (fast) alle erst einmal da drinnen gelandet.
 
 
Später dann, sollte der Trog in rosa und ganz dunklem bordeauxrot erblühen....
... was er auch jedes Jahr macht ...
.... nur habe ich nicht alle gelben Zwiebeln herausbekommen und nun ....
.... vermehren sie sich munter von Jahr zu Jahr.
 
Aber ich will mich nicht beklagen und
habe mich längst mit der doppelten Blütenpracht angefreundet.
Bei der üppigen Bepflanzung würdet ihr wohl nie vermuten, dass
sich dazwischen auch noch die Lavendelbüsche verstecken.....
 
 
.... die dann im Sommer blühen.
Aber das nur ganz am Rande.
Eigentlich waren wir ja bei den gelben Tulpenzwiebeln

 
 
 
Nun, die kräftig gelben Tulpen sind schlussendlich im meinem "gelben Beet"
auf der linken Seite gelandet. 
Da habe ich alle gelben Blumenarten, die ich sonst noch im Garten gefunden habe
(und die ich doch nicht einfach fortwerfen konnte!) hineingepflanzt.
Einzig die "Teasing Georgia", eine David Austin Rose, habe ich seinerzeit dazu gekauft.
So langsam aber soll aus dem rein gelben, ein blau-gelbes Beet entstehen.
Deshalb sind inzwischen auch blauer Storchschnabel sowie Lavendel eingezogen und
an der Wand klettert ein blaue Clematis hinauf.


Im rechten Beet haben dann die pastellig-gelben Tulpen ihren Platz gefunden.
Zeitlich etwas versetzt blühen dazu auch noch kräftig violette.
Eigentlich hatte ich mal farblich gemischte von hell-lila bis dunkelviolette Arten
verteilt, aber die dunkelsten haben sich ganz klar durchgesetzt.


Diese Farbkombination zeigt sich dann auch im untersten Gartenteil nochmals.
 
Nun was meint ihr zu meinen Tulpenvariationen?
 
Den gewollten ....
 

.... und den eher ungewollten?

 
Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag bei diesem Traumwetter.
 
Mich findet ihr, in kurzen Hosen, hier draussen.
 

 
Macht's gut. Bis zum nächsten Mal.
 
Bernadette
 
 
 
Meinen Garten findet ihr auch bei
und
 
 
 
 
 

Dienstag, 10. April 2018

Kreidefarbe im Garten ....

Immer wieder habe ich gelesen, dass man Kreidefarbe auch draussen anwenden kann.


Da unser Holz-Liegebett dringend eine Schönheits-Behandlung brauchte,
 war das die Gelegenheit, es einmal selber auszuprobieren.

 
Bis jetzt war unser Liegestuhl braun oder besser gesagt naturfarben.
Nun wollte ich aber mal etwas anderes und habe ihn deshalb
dreimal mit Kreidefarbe von Jeanne d'Arc Living gestrichen.
 
 
Da so ein Liegebett aus ganz schön vielen Latten besteht,
hat es schon einige Zeit gedauert bis alles so in weiss erstrahlte.
Immer wieder habe ich den Winter durch daran herumgemalt.
Als ich dann fast fertig war, hat Herr Landidylle festgestellt,
dass an der Rückenlehne ein Teil gebrochen war und so
die Gefahr bestand, dass man sich die Finger einklemmen konnte.
Da war ich dann doch mal kurz etwas konsterniert.
 
 
Die Lösung aber war, dass ich
 unser Liegebett kurzerhand mit Hilfe von Sitzpolstern
zu einem Sitzbett oder Bank oder auch Lounge Ersatz umwandelte.
 
 
Bis zu drei Personen können es sich nun darauf gemütlich machen und
dabei diesen Blick in den Garten geniessen.
 
 
Noch habe ich keine Erfahrung, wie gut sich die Farbe draussen bewähren wird,
aber bei Gelegenheit werde ich wieder einmal darüber berichten.
 

Ich wünsche euch eine sonnige Woche.
 
Macht's gut. Bis zum nächsten Mal.
 
Bernadette
 
 
 
 
verlinkt mit